Sonntag, 31. Dezember 2017

♡Rezension♡ This love has no end

Titel: This love has no end 
Autor: Tommy Wallach
Verlag: cbt
Seiten: 320
Reihe: keine

Kaufen könnt ihr bei cbt oder bei Amazon.

Danke, an das Bloggerportal RandomHouse für die Bereitstellung dieses Exemplares! Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst.


Samstag, 30. Dezember 2017

Gemeinsam gegen Einsam!

Vorab:


Seit dem 27.12 läuft nun schon die Themenwoche zu psychischen Erkrankungen, ein Thema vor dem auch ich nicht vorschont bin. Die Themenwoche läuft anlässlich zum 1. Geburtstag von Thalea Storms Herzensroman Löwenflügel. In diesem Buch leidet der Protagonist auch an einer psychischen Erkrankung. Mein Thema multiple Persönlichkeitsstörungen habe ich mir nämlich ganz bewusst ausgesucht.
Meine Schwiegermutter leidet nämlich an dieser Krankheit. Doch bevor ich persönlicher werde und etwas über meine Erfahrungen mit einer betroffenen Person erzähle möchte, gibt es erstmal ein paar Infos, damit ihr auch wisst wovon ich überhaupt spreche.

Medizinisch gesehen spricht man von Dissoziativen Identitätsstörungen. Eine Form von Dissoziationen kennt jeder von uns, das Tagträumen. Bei dieser Erkrankung haben die Betroffenen unterschiedliche Vorstellungen von sich selbst, also mehrer Persönlichkeiten. Diese Persönlichkeiten werden nicht unbedingt als "Ich" gesehen, sie können auch Fremde sein oder die Betroffenen erinnern sich gar nicht an Handlungen ihrer Persönlichkeiten.
Häufig wird diese Erkrankungen durch Störungen in der Kindheit ( meist noch vor dem 5. Lebensjahr) ausgelöst, wie beispielsweise sexueller Missbrauch oder Vernachlässigung.
Den Wechsel der Persönlichkeiten kann man sogar neurobiologisch nachweisen. Im Gehirn entstehen messbare Aktivitäten und auch Puls und Blutdruck verändern sich.
Derzeit sind ungefähr 1-3% der Weltbevölkerung an multiplen Persönlichkeitsstörungen erkrankt.

Soviel zu der Krankheit an sich. Jetzt möchte ich zum persönlichen Teil kommen!
Als ich meine Schwiegermutter kennen lernte war noch nicht mal eine Woche mit Pierre zusammen, jedoch wusste ich schon von ihrer Krankheit. Ich ging also nicht nur mit dem komischen Gefühl des ersten Kennenlernens in das Treffen sondern auch noch mit dem Gedanken "Wie muss ich mich verhalten, hoffentlich mach ich nichts falsch." Ich hatte totale Berührungsängste. Also sagte ich erstmal gar nichts, nickte und antwortet auf Fragen. Irgendwann sagte dann Pierres Mama: "Pierre, die passt nicht zu dir, die ist zu still!" Und irgendwie brach das Eis. Danach wurde der Umgang mit ihr immer leichter und ich lernte sie und ihre Krankheit nach und nach zu verstehen.Trotzdem dauerte es einige Treffen bis ich ganz normal mit ihr und der Krankheit umgehen konnte.
Ich erzähle mal von Beispielen, in denen die Krankheit bewusst wird oder offen im Alltag dabei ist.
Immer wieder sprach sie von irgendwelchen Leuten, wie Franziska oder Amelie. Zunächst dachte ich sie spricht von Freunden, Falsch. Sie spricht von ihren Persönlichkeiten meist in der 3. Person und das musste ich erstmal rausfinden.  Irgendwie war das ein ganz komisches Gefühl nie zu wissen ob es sich um eine andere Person handelt oder um einen ihrer Innies, wie sie ihre Persönlichkeiten gerne nennt. So habe ich auch herausgefunden, dass sie über 30 Persönlichkeiten hat, dabei sind Männer, Frauen, dicke, dünne, alte, junge. Einige kennt sie mit Namen, andere nicht. Auch haben diese unterschiedliche Gewohnheit. So hat es eine Persönlichkeit von ihr geliebt Pokemon Go zu spielen und eine andere hat sich immer in unmöglichen Positionen hingesetzt, so dass sie fast vom Stuhl fiel, wenn sie wieder in ihre Persönlichkeit zurückkehrte.Sie selber wurde auch manches nicht essen und eine andere Persönlichkeit liebt es dann.
Die meiste Zeit ist sie sie selbst, doch wenn ihr eine Situation zu viel wird merkt man schon Veränderungen in ihrem Verhalten. Zum Beispiel ist sie erst total im Gruppengeschehen integriert und dann urplötzlich zieht sie sich zurück sowohl psychisch, wie auch physisch.
Leider kommen zu der Erkrankung auch weitere Erkrankungen als Begleiterscheinungen dazu, so leidet meine Schwiegermutter auch an Depressionen und Selbstzweifel gehören praktisch zum Alltag. Deshalb ist sie auch viel in therapeutischer Behandlung und da sie ein wenig entfernt wohnt sehen wir sie auch nicht so häufig.
Nach mittlerweile 2 Jahren kann ich nun recht offen mit ihrer Krankheit umgehen und weiß auch, dass ich bewusst nichts falsch machen kann, was den Umgang mit ihr total erleichtert.  Da sie selber sehr offen mit ihrer Krankheit umgeht war es auch für mich leichter und mittlerweile habe ich sie sehr lieb gewonnen. Da sie mich auch sehr gerne mag wurde es für mich natürlich auch nochmal leichter, da sie sich auch mir gegenüber öffnet.

Ich kann daraus nur ziehen, dass man keine Berührungsängste vor Menschen mit Erkrankungen oder Beeinträchtigungen haben sollte. Sie sind sich ihrer Krankheit meistens bewusst und können damit umgehen. Sie selber können einen am besten zeigen, was richtig und was falsch ist. Doch eins ist klar in erster Linie bleiben sie Menschen und sie brauchen Liebe und Freunde wie alle anderen auch.
Deshalb wollte ich auch gerne ein Teil dieser Themenwoche sein. Es ist so wichtig erkrankte Personen nicht alleine zulassen und ihnen ein stabiles Umfeld zu bieten. Denn wie soll ein kranker Mensch in einer kranken Umgebung gesund werden können?
Natürlich wird Pierres Mutter nie gesund sein, doch jeder kann ein stückweit dazu beitragen ihr oder allen anderen Betroffenen das Leben ein weniger besser zu gestalten.

Solltet ihr noch Fragen haben über die Krankheit oder das Leben mit Betroffenen dann beantworte ich sie gerne. Auch würde ich mich über eure Erfahrungsberichte freuen.
Dieses Thema ist so wichtig, lasst es nicht untergehen nur weil es nicht so angenehm erscheint!

~Anna


Freitag, 29. Dezember 2017

♡Rezension♡ Ich, Zeus, und die Bande vom Olymp

Titel: Ich, Zeus, und die Bande vom Olymp
Autor: Frank Schwieger
Verlag: dtv
Seiten: 256
Reihe: keine, ähnliche Bücher folgen

Kaufen könnt ihr es bei dtv oder bei Amazon.


Donnerstag, 28. Dezember 2017

♠Rezension♠ Suicide Squad

Das ich auf Superhelden-Filme stehe ist kein Geheimnis, doch wie sieht es mit der anderen Seite der Medaille aus? Um das zu klären ist für euch hier eine kleine Rezi zu "Suicide Squad".

Kurzbeschreibung:
Hat nicht jeder ein Anrecht auf eine zweite Chance, auf einen Neustart? Und seien es auch die  niederträchtigsten und gefährlichsten Gestalten, die die Welt zu bieten hat? Ein Geheimprojekt der US-Regierung - in die Wege geleitet von Amanda Waller - sieht das zumindest so und unterbreitet einer Gruppe von rücksichtslosen Rekruten ein Angebot, das sie nur schwerlich ablehnen können. Das Einzige, was sie dafür in Kauf nehmen müssen, ist die Möglichkeit des Todes in Ausführung ihrer Pflichten. Denn die US-Regierung wählt nicht umsonst die gesellschaftlich am leichtesten zu Entbehrenden für die Selbstmordkommandos gleichenden Missionen.

So ist die Suicide Squad geboren, eine illustre Runde, zusammengesetzt u.a. aus dem kriegserprobten Rick Flagg, Harley Quinn, dem schießwütigen Deadshot, Captain Boomerang und Enchantress. Und es wird sich zeigen, ob die Suicide Squad sich so leicht kontrollieren lässt oder nicht doch ihrer eigenen Agenda folgt…


Cast:


Amanda Waller: Viola Davis

Rick Flagg: Joel Kinnaman

Joker: Jared Leto

Harley Quinn: Margot Robbie

Deadshot: Will Smith

El Diablo: Jay Hernández

Killer Croc: Adewale Akinnuoye-Agbaje

Captain Boomerang: Jai Courtney

Enchantress: Cara Delevingne


Fazit: 

Wir fangen erst einmal mit dem Guten an. Viele der Charaktere sind sehr gut in Szene gesetzt, sei es vom Kostüm, der Maske oder vom Drehbuch her. Sie sind schon sehr stimmig und charakterlich gut gestaltet. Auch die Besetzung fand ich zum Großteil sehr gut gewählt. Besonders gut fand ich Margot Robbie und Will Smith als Harley Quinn und Deadshot. Zu beiden Charakteren würde ich mir Solofilme wünschen. Kameratechnisch war der Film mal so mal so. Einerseits fand ich die Bilder sehr gut, doch an manchen Stellen ging es schon eher in Richtung Amateur-Film.
Mein größtes Manko an diesem Film war allerdings Jared Leto als Joker. Ich dachte mir erst "so schlimm kanns nicht werden". Falsch gedacht. Es muss nicht an ihm als Schauspieler gelegen haben, aber ich fand es war der schlechteste Joker, den es je gab. Da dieser aber nicht so ausschlaggebend ist für den Film, war es okay für mich.
Im allgemeinen würde ich sagen, das DC dies besser als Serie hätte machen sollen, denn man soll das machen was man kann. Fakt ist einfach, das DC sehr gute Serien macht und Marvel sehr gute Filme.
Ich würde sagen, dass der Film auf jeden Fall für einen Abend auf dem Sofa reicht, mehr aber auch nicht.

~Pierre

Mittwoch, 27. Dezember 2017

♡Rezension♡ Rosen und Knochen - Die Hexenwald Chroniken

Titel: Rosen und Knochen – Die Hexenwald-Chroniken
Autor: Christian Handel 
Verlag: Drachenmond Verlag
Seiten: 200
Reihe: bisher keine

Kaufen könnt ihr es beim Drachenmond oder bei Amazon.


Dienstag, 26. Dezember 2017

♡Rezension♡ Rubinsplitter - Funkenschlag

Quelle
Titel: Rubinsplitter - Funkenschlag 
Autorin: Julia Dessalles 
Verlag: Drachenmondverlag 
Reihe: Band 1 von 2 

Kaufen könnt ihr es beim Drachenmond oder bei Amazon.

Danke an den Drachenmondverlag für die Bereitstellung dieses Buches. Dies hat meine Meinung jedoch nicht beeinflusst!


Freitag, 22. Dezember 2017

♡Rezension♡ Scan - Im Visier des Feindes

Titel: Scan - Im Visier des Feindes  
Autoren: Walter Jury, Sarah Fine
Verlag: cbt 
Seiten: 400
Reihe: Band 1 

Kaufen könnt ihr es bei cbt oder bei Amazon. 

Danke, an das Bloggerportal RandomHouse für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares. Dies hat meine Meinung nicht beeinflusst.

Dienstag, 12. Dezember 2017

Fantasy Challenge 2018

Heute kommt der erste Monatsbeitrag zur Fantasy-Challenge 2018. Mehr zur Challenge findet ihr hier.

Los geht es mit dem Januar.

 Fantasy Challenge 2018 Januar bis März

Januar – All Age Fantasy
bei „Das Buch zum Film“

Was ist All Age Literatur?
Bei All Age Literatur handelt es sich um Bücher, die sowohl Erwachsene, wie auch Kinder ansprechen. Hier ist keine Grenze erkennbar. Die Bücher sind somit für verschiedene Altersgruppen attraktiv, obwohl sie meist meiner einer Altersempfehlung ab 12 Jahren veröffentlicht werden. Es gibt All Age Literatur in vielen verschiedenen Genres.

Bei unserer Challenge beziehen wir uns allerdings hauptsächlich auf den Fantasy-Bereich.

Lese ich All Age Fantasy?
Ja, aber eher unbewusst. Viele Bücher passen zur All Age Fantasy sind aber nicht explizit zugeordnet. Trotzdem würde ich sagen, dass ich All Age Fantasy lese.

Buchvorschläge:
  • Harry Potter von J.K. Rowling
  • Wintersong von S. Jae - Jones
  • Twilight-Saga von Stephanie Meyer
  • Edelstein-Trilogie von Kerstin Gier
  • Blake Blade von Jennifer Estep
  • Percy Jackson von Rick Riordan
  • House of night von P.C.Cast
  • Narnia von C.S. Lewis
  • Chroniken der Unterwelt von Cassandra Clare
  • Die Magie der Lüge von Nicole Gozdek


Ich wünsche allen Teilnehmern viel Spaß und Erfolg.
Besonders gespannt bin ich auf eure kreativen Beiträge. 

Samstag, 9. Dezember 2017

♡Rezension♡ Polizei überwältigt Stofftier

Titel: Polizei überwältigt Stofftier - Kurioses aus der Presseschau
Autor: Jörg Homering-Elsner
Verlag: Heyne 
Seiten: 208 
Reihe: es gibt einige ähnliche Bücher

Kaufen könnt ihr es bei Heyne oder bei Amazon.

Danke, an das Bloggerportal RandomHouse für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares. Dies beeinflusst nicht meine Meinung.

Freitag, 8. Dezember 2017

Thalea Storms Blogger Adventskalender


Schon sind wir beim 8.Dezember angekommen. Heute öffne ich für euch das Türchen von Thalea Storms Blogger Adventskalender.

Thalea hat auf meine Bitte hin einen Bericht geschrieben, der mir unglaublich nah ging. Denn uns verbindet definitiv unsere soziale Ader.  Deshalb geht es auch heute um die soziale Arbeit zur Weihnachtszeit.
Aber lest selbst!

Kleine Seelen an Weihnachten
(Adventskalendertürchen 8 bei Buch zum Film)


Was viele von euch sicher nicht wissen: Bevor ich mich entschied, hauptberuflich als Autorin zu arbeiten, studierte ich Soziale Arbeit und war auch schon einige Zeit in dem Bereich tätig. Sozialarbeit ist ein sehr schöner Beruf, weil man immer auf irgendeine Art und Weise etwas Gutes tun kann. Zudem ist es eine sehr vielseitige Tätigkeit, kein Tag gleicht dem anderen. Aber sie ist auch nicht immer einfach. Oft ist man mit Schicksalen konfrontiert, die einen so schnell nicht mehr loslassen. 



So auch während meiner Studienzeit. Um Berufserfahrung zu sammeln, absolvierte ich erst mein Praxissemester in einem Kinder- und Jugendheim und arbeitete anschließend nebenberuflich dort bis zum Ende des Studiums. Ich bin in einer intakten Familie aufgewachsen und war sowohl neugierig, als auch ängstlich, welche Kinder ich in einem Kinderheim antreffen würde. Man denkt immer: „Oh, das sind doch sicher Waisenkinder.“ Dazu kann ich nur sagen, dass kein einziges der Kinder dort ein Waisenkind war. Es waren alles welche, die aus schlechten Familienverhältnissen kamen und wegen hochgradiger Kindeswohlgefährdung zu ihrem eigenen Schutz im Heim untergebracht worden. Es ist unglaublich, wozu Eltern fähig sein können.
Im Heim wohnten Kinder im Alter von wenigen Wochen bis zum jungen Erwachsenenalter. Es gab verschiedene Gruppen sowie einen Mutter-Kind-Bereich für Teenagermütter und ihre Babys und auch einen Wohnbereich der Jugendlichen, die schon überwiegend selbstständig lebten, aber noch etwas Unterstützung benötigten, bevor sie wieder allein in die Welt hinaus entlassen worden. 



Entgegen vieler Meinungen, die so durch die Welt schweifen, war das Heim in dem ich arbeitete sehr liebevoll eingerichtet und legte großen Wert auf eine familienähnliche Betreuung. Es gab Bezugserzieher, die sich vorwiegend um einzelne Kinder / Jugendliche kümmerten und somit einen bedeutenden Platz als Elternersatz einnahmen. Es wurde viel gelacht, manchmal geweint und auch viel gekuschelt, vor allem mit den kleineren Kindern. 
Ich betreute unter anderem eine Gruppe, in der sechs Geschwisterkinder lebten. Das allein ist schon ein schockierender Fakt. Sie kamen aus wirklich undenkbar schlechten Verhältnissen. Das alltägliche Leben in eigenen Fäkalien ist nur ein Beispiel davon. Massive Kindeswohlgefährdung. Ich habe ihre Akten gelesen und hätte heulen können. Wie kann jemand seine Kinder so vernachlässigen? Wie kann er sie solchen Umständen aussetzen? Den Weg ins Leben so schrecklich ebnen? Ich war wütend auf die Eltern, diese Welt und diese Ungerechtigkeit. Mir taten die Kinder so leid und ich nahm an, sie würden die Unterbringung im Heim als Rettung empfinden, wie jeder andere Mensch auch. Schließlich hatten sie endlich ausreichend Nahrung und Pflege. Doch ich musste lernen: So war es nicht! Kinder in so jungen Jahren lieben ihre Eltern IMMER. Egal, was sie ihnen angetan haben. 
Richtig schmerzhaft bewusst wurde mir das an Weihnachten. 
Die Kinder des Heims gaben ein Weihnachtskonzert, sangen bezaubernde Lieder und spielten Weihnachtsgeschichten nach. Unter anderem durften auch Eltern (unter Aufsicht) daran teilnehmen und zusehen. Auch die, der Geschwisterkinder. Die Freude war auf beiden Seiten sehr groß (Ja, Menschen können lieben, auch wenn ihnen die Tragweite ihrer Handlungen nicht bewusst ist). Ich ahnte bereits in dem Moment, dass die Trennung von den Eltern für die Kinder an diesem Abend besonders schwer sein würde. Und so kam es. Nach dem Ende der Veranstaltung mussten wir die Familie wieder voneinander trennen. Wir alle wussten, dass es richtig ist und die Kinder den Schutz benötigen. Dass dieses heile Familienbild, welches sich uns bot, nicht die Realität war und dass die Eltern nicht in der Lage waren, ihre Kinder zu versorgen. Wir wussten es wirklich und trotzdem lief es aus dem Ruder. 
Der Vater warf sich weinend auf den Fußboden, presste so viele seiner Kinder wie nur möglich an sich und wollte sie nicht loslassen. Die Kinder weinten ebenfalls, schrien, wollten nicht von uns mitgenommen werden.
In diesem Moment mussten wir als Fachpersonal einfach funktionieren. Wir teilten uns auf und kümmerten uns um die einzelnen Kinder, während andere Sozialpädagogen das Gespräch mit den Eltern suchten und ihnen erklärten, welche Folgen solche Situationen für die Kinderseelen haben können. 
Es war ein schwerer Abend, der mir bis heute eine Gänsehaut über den Körper jagt. Weihnachten ist ein Familienfest. Was tut man, wenn die Familie aber nur schädlich ist? Was tut man, wenn die Vernunft sagt, dass man richtig handelt, aber das Herz schmerzt? 
Das ist Sozialarbeit. 


Dieses Erlebnis war einschneidend für mich und hat mich in meiner beruflichen Tätigkeit sehr geprägt. Ich kann euch aber auch sagen, dass wir mit den Kindern noch ein wunderschönes Weihnachtsfest unter uns gefeiert haben. Es gab einen Weihnachtsbaum, viele Geschenke, ein tolles Essen, selbstgebackene Kekse und eine ganz besinnliche und schöne Stimmung mit funkelnden Kinderaugen und lautem Lachen. Wir haben gesungen, Spiele gespielt und getanzt. Es war ein toller Abend. 
Alles hat scheinbar seine guten und seine schlechten Seiten. Manchmal lohnt es sich, die Schlechten zu erleben, um die Guten noch intensiver zu schätzen. <3 



Ein total emotionaler und ergreifender Bericht. Aber eine Tatsache, die man zu Weihnachten nicht aus dem Gedächtnis streichen darf. Nicht jeder kann ein wunderbares Weihnachten feiern und auch an diese Menschen sollte man  nicht nur zu Weihnachten denken
Danke, Thalea!
~Anna

Donnerstag, 7. Dezember 2017

♡Rezension♡ Dash und Lily - Neuer Winter, neues Glück

Titel: Dash und Lily - Neuer Winter, neues Glück
Autoren: David Levithan, Rachel Cohn
Verlag: cbt 
Seiten: 320
Reihe: Band 2

Kaufen könnt ihr es bei cbt oder bei Amazon.

Danke, an das Bloggerportal RandomHouse für die Bereitsstellung dieses Rezensionsexemplares. Dies hat meine Meinung in keiner Weise beeinflusst.

Dienstag, 5. Dezember 2017

♡Rezension♡ Als der Weihnachtsmann seinen Bauch verlor

Titel: Als der Weihnachtsmann seinen Bauch verlor - 24 Weihnachtsgeschichten für Kinder
Autorin: Marit Bernson
Verlag: Books on Demand
Illustratorin: Stella Chitzos 
Seiten: 76


Kaufen könnt ihr es bei Amazon.


Mein Dank gilt der Autorin, für die Bereitstellung des Buches im Rahmen der Aktion Kinder brauchen Bücher. Dies hat meine Meinung nicht beeinflusst.

Montag, 4. Dezember 2017

♡Rezension♡ Die Geschichte vom kleinen Weihnachtsbaum

Titel: Die Geschichte vom kleinen Weihnachtsbaum - wie durch Vertrauen Herzenswünsche in Erfüllung gehen können
Autorin: Kerstin Floh
Verlag: Floh-Verlag 
Illustratorin: JubelJutta 
Seiten: 48

Kaufen könnt ihr es bei Amazon.

Privat mit Thalea: Weihnachtsvorbereitungen

Wieder einmal möchte ich bei #privatmitthalea mitmachen.

Franzis Frage für heute lautet:  Adventszeit, der letzte Monat im Jahr, steckt ihr schon in Weihnachtsvorbereitungen?

Meine Weihnachtsvorbereitungen laufen schon eine ganze Weile. Ich habe schon in der ersten Novemberwoche, die meisten Geschenke gekauft, die letzten sind auch schon unterwegs (außer eines für meinen Onkel, das erscheint erst am 14.12.).
Seit zwei Wochen oder so bastel ich fast jeden Abend. Ich habe für jedes meiner Familienmitglieder eine Karte selber gestaltet.
Außerdem bastle ich Fensterbilder und kleine Wichtel.

Unsere Adventskalender und der Adventskranz sind natürlich auch aufgestellt und die Pläne für die Weihnachtstage sind ebenfalls gemacht.
Ich bin total in Weihnachtsstimmung und der Schnee von gestern rundet es ab.
Wenn mein Geburtstag vorbei ist, bin ich immer total in Weihnachtsstimmung, ich liebe diese Zeit im Jahr und dieses Jahr darf ich auch den wundervollen Zauber der Weihnachtszeit im Kindergarten mit erleben. Die leuchtenden Kinderaugen zu sehen ist eine Freude. Weihnachten kann kommen!

~Anna

Mittwoch, 22. November 2017

♡Rezension♡ Wovon wir einen Ohrwurm bekommen

Quelle
Titel: Wovon wir einen Ohrwurm bekommen
Autoren: Katja Berlin, Peter Grünlich
Verlag: Heyne 
Seiten: 208
Reihe: einige ähnliche Bücher


Kaufen könnt ihr es bei Heyne oder bei Amazon.

Danke, an das Bloggerportal Randomhouse für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares!

Dienstag, 21. November 2017

♡Rezension♡ Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken

Quelle
Titel: Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken
Autor: John Green
Verlag: Hanser
Seiten: 288
Reihe: Einzelband 

Kaufen könnt ihr es bei Hanser oder bei Amazon.

Dienstag, 14. November 2017

♡Rezension♡ Dash & Lily - Ein Winterwunder

Titel: Dash & Lily - Ein Winterwunder
Autor: Rachel Cohn und David Levithan 
Verlag: cbt
Seiten: 352 
Reihe: Band 1 
Kaufen könnt ihr es bei cbt oder bei Amazon.

Montag, 13. November 2017

Privat mit Thalea: Emotionales Chaos


Nachdem ich nun einige Wochen ausgesetzt habe, bin ich heute wieder mit dabei.
Franzi von Franzis-Lesewelt erstellt jetzt die Fragen zu #Privatmitthalea und ich bin sehr gespannt auf die ganzen Fragen!
Die Frage zu heute lautet: Welches Buch hat euch so richtig seelisch "zerstört"? Und warum?

Für mich war das Buch, welches mich am meisten seelisch zerstört hat, "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" von John Green. Es war das erste Buch bei dem ich geweint habe, weil mich der Inhalt so traurig gemacht. Der Schreibstil von John Green ist so emotional und mitreißend. Ich hatte das Gefühl einen sehr liebgewonnenen Menschen zu verlieren, obwohl es sich um eine fiktive Geschichte handelt. Ich muss auch noch jedes Mal weinen, wenn ich den Film sehe. Hazels und Gus' Geschichte sind einfach so schön und traurig. Dies ist auch einer der Gründe, warum ich jedes Buch von John Green liebe. Er verzichtet auf Happy Ends und schreibt trotzdem fantastische Geschichten!

Doch nicht nur John Green schafft es mich zu zerstören. Unsere liebe Thalea kann das auch sehr gut. Sowohl Löwenflügel, wie auch SeelenMeer ließen mich nach der Beendung fassungslos auf die Realität los. Nach SeelenMeer 2 lag ich ewig lange einfach nur unter meiner Decke im Bett und musst verarbeiten, was ich da gerade gelesen haben. Ich war entsetzt, empört und am Boden zerstört. Ich habe jetzt schon Angst vor dem dritten Teil, denn ich bin mir sicher Thalea wird noch Einen drauf setzen...

Ich wünsche euch einen guten Start in die Woche!
~Anna

Samstag, 11. November 2017

♡Rezension♡ Margos Spuren

Titel: Margos Spuren 
Autor: John Green 
Verlag: dtv 
Seiten: 336 
Reihe: keine 

Kaufen könnt ihr es bei dtv oder bei Amazon.



♠Rezension♠ Margos Spuren

Heute gibt es wieder einmal etwas ganz Besonderes. Diesmal ist es eine Cross-Rezension zu "Margos Spuren".
Quelle

Kurzbeschreibung:

Quentin “Q” Jacobsen war in seiner Kindheit eng mit der Nachbarstochter Margo Roth Spiegelman befreundet. Doch obwohl ihre Leben seither andere Richtungen eingeschlagen haben, hat Q immer noch heimliche Gefühle für Margo.

Als Margo eines Tages unangekündigt durch Qs Fenster klettert und ihn um Mithilfe bittet, zögert der Junge deshalb nicht lange und begibt sich, statt lange nach dem Warum zu fragen, auf einen Road Trip mit dem von ihm angehimmelten Mädchen. Am nächsten Tag taucht Margo allerdings nicht mehr in der Schule auf und nachdem etwas Zeit vergeht, wird klar, dass sie tatsächlich verschwunden ist. Q folgt mit seinen Freunden Ben, Radar und Lacey Margos Spuren, um herauszufinden, warum die junge Frau sich in Luft aufgelöst hat. Er taucht auf diese Weise immer tiefer in ein Geheimnis ein, bei dem er nicht nur Entdeckungen über Margo, sondern auch über sich selbst macht.


Cast:

Quentin “Q” Jacobsen: Nat Wolff

Margo Roth Spiegelman: Cara Delevingne

Ben: Austin Abrams

Radar: Justice Smith

Lacey: Halston Sage

Angela: Jaz Sinclair


Fazit:

Ähnlich wie bei "Bob der Streuner", kenne ich auch hier das Buch nicht. In diesem Falle ist mir das Buch auch ziemlich egal, da der Film sehr schön anzusehen ist. Er ist lustig, spannend und ist zugleich auch sehr emotional. Die Geschichte von "Q" und seinen Freunden ist super in Szene gesetzt, und das obwohl die Kameraperspektiven als auch die Musik sehr schlicht gehalten sind.
Die Charaktere sind extrem gut und glaubhaft dargestellt und der ein oder andere erkennt sich sicherlich ab und zu wieder. Viele würden denken, dass dieser Film eher was für Frauen ist, aber ich kann den lieben Herren dort draußen nur nahelegen ihn auch zu gucken (am besten mit weiblicher Gesellschaft). Viel mehr kann ich dazu nicht sagen, von daher war es das jetzt auch von mir.

Anmerkung von Anna: Der Film ist sehr nah am Buch und deshalb noch viel besser. Zum Großteil liegt es auch daran, dass der Regisseur sehr eng mit dem Autor zusammen arbeitete. John Green legt großen Wert darauf, dass seine Geschichten gut umgesetzt werden, ansonsten würde er nämlich die Rechte nicht rausgeben. (Soweit ich weiß)

Schaut am besten einfach mal selbst den Film oder lest das Buch.

Und hier findet ihr den Link zur Buch-Rezension

~Pierre




Mittwoch, 8. November 2017

♡Rezension♡ Archie Greene und die Bibliothek der Magie

Quelle
Titel: Archie Greene und die Bibliothek der Magie 
Autor: D. D. Everest 
Verlag: Loewe
Seiten: 320 
Reihe: Band 1 
Kaufen könnt ihr es bei Loewe oder bei Amazon.

Dienstag, 7. November 2017

♡Rezension♡ A wie Angsthasenzahn bis Z wie Zahnpiraten

Titel: A wie Angsthasenzahn bis Z wie Zahnpiraten
Autorin: Anja Schenk 
Illustratorin: Susanne Schröpel 
Verlag: Engelsdorfer Verlag
Seiten: 52

Kaufen könnt ihr es bei Engelsdorfer oder bei Amazon.

Montag, 6. November 2017

Blogtour zu SeelenMeer: Der Hauch des Lebens

Bild könnte enthalten: Text

Herzlich Willkommen bei Tag 6 der Blogtour. 
Gestern hat euch Svenja vom Blog Lesemärchen bereits Eindrücke in ein Leben nach dem Tod gewährt. Heute geht es damit bei mir weiter. 

Samstag, 4. November 2017

♡Rezension♡ Aquila

Titel: Aquila
Autor: Ursula Poznanski
Verlag: Loewe
Seiten: 432 
Reihe: Keine 

Kaufen könnt ihr es bei Loewe oder bei Amazon.

Mittwoch, 1. November 2017

♡Rezension♡ SeelenMeer: Der Hauch des Lebens

Titel: SeelenMeer: Der Hauch des Lebens 
Autor: Thalea Storm
Selfpublisher
Seiten: 323 Seiten
Reihe: Band 2 
Kaufen könnt ihr es bei Amazon.

Samstag, 28. Oktober 2017

♥Rezension von Silvia♥ Gläsernes Schwert

Titel: Gläsernes Schwert - Farbe des Blutes 
Autor : Victoria Aveyard
Verlag: Carlsen
Seiten: 576
Reihe: Band 2
Kaufen könnt ihr es bei Carlsen oder bei Amazon

Samstag, 21. Oktober 2017

♡Rezension♡ Hot Mama

Titel: Hot Mama - Bigtime 2 
Autor: Jennifer Estep
Verlag: Piper 
Seiten: 400
Reihe: Band 2 

Kaufen könnt ihr es bei Piper oder bei Amazon.

Dienstag, 10. Oktober 2017

♡Rezension♡ Die Abenteuer des Apollo - Das verborgene Orakel

Quelle
Titel: Die Abenteuer des Apollo - Das verborgene Orakel
Autor: Rick Riordan 
Verlag: Carlsen
Seiten: 400
Reihe: Band 1 

Kaufen könnt ihr es bei Carlsen oder bei Amazon

Mittwoch, 27. September 2017

♡Rezension♡ Nemesis - Geliebter Feind

Titel: Nemesis - Geliebter Feind
Autor: Anna Banks
Verlag: cbt 
Seiten: 432 
Reihe: Band 1 

Kaufen könnt ihr es bei cbt oder bei Amazon.

Montag, 28. August 2017

Privat mit Thalea: Freunde aus Büchern


Der letzte Montag im August. Jetzt wird es langsam Herbst und Weihnachten ist auch nicht mehr weit weg. Doch bevor wir darüber nachdenken, gibt es lieber den Beitrag zu #privatmitthalea.

Die Frage heute ist: Wenn du dir eine Buchfigur als besten Freund/ beste Freundin aussuchen dürftest, wer wäre das und warum?

Ich denke, dass ich mir Annabeth Chase aus Percy Jackson gut als beste Freundin vorstellen kann. Sie ist mir einfach sehr ähnlich. Sie ist klug und strategisch. Wir könnten über Bücher quatschen und über Götter lästern und für Percy schwärmen. Aber ich denke, dass wir auch etwas voneinander lernen können. Außerdem ist Annabeth sehr loyal, wodurch man ihr Geheimnisse gut anvertrauen kann. Ich finde auch ihr Tarnkappe sehr praktisch, vielleicht kann man die ja mal ausleihen :D

Ansonsten würde ich Lila Merriweather auch gerne als Freundin haben. Dabei haben wir eigentlich nicht viel gemeinsam. Aber ihr Mut und ihre Gabe beeindrucken mich. Sie könnte einen immer beschützen, auch vor schlechten Menschen. Das kann nützlich sein.

Wir drei wären bestimmt eine tolle Kombination. Ein unschlagbares Team.

Wen sucht ihr euch aus?
~Anna

Sonntag, 27. August 2017

♡Rezension♡ Schwester golden, Bruder aus Stein

Titel: Schwester golden, Bruder aus Stein 
Autor: Alexandra Dichtler
Verlag: in Farbe und Bunt 
Seiten: 272
Reihe: Einzelband

Ich bedanke mich für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares, dies hat meine Meinung in keiner Weise beeinflusst.

Kaufen könnt ihr es bei in Farbe und Bunt oder bei Amazon.

Samstag, 26. August 2017

in der Plauderecke mit ... Stefanie Hasse

Ihr Buch "Schicksalsbringer" ist in den letzten Wochen immer wieder auf meiner Timeline aufgetaucht. Heute gibt es ein Interview mit der Autorin Stefanie Hasse. Viel Spaß beim Herausfinden, wie die Frau hinter dem Buch tickt.

1. Verrate uns wer du bist und wo wir dich im Internet finden können:
Ich bin Stefanie Hasse, Autorin für phantastisch-romantische All Age-Bücher. Infos zu mir gibt es hauptsächlich auf Facebook (https://www.facebook.com/StefanieHasseAutorin) Instagram (https://www.instagram.com/stefaniehasse/) oder auch auf meinem Blog (http://www.stefaniehasse.de)

2. Wie viele Bücher hast du geschrieben?
Geschrieben aktuell 15, davon sind nach nächsten Montag 13 veröffentlicht. Als Autorin hat man ja etwas Vorlauf.

3. Wie heißt dein aktuellstes Buch und wovon handelt es?
Schicksalsbringer: Ich bin deine Bestimmung handelt von der Macht des Schicksals und was geschieht, wenn man dieses plötzlich zu beeinflussen in der Lage ist.

4. Wie kamst du auf die Ideen zu dem Werk?
Schicksal wird im täglichen Sprachgebrauch so oft als Ausrede benutzt. Das Was-Wäre-Wenn zu dem Buch war dann, was passieren würde, wenn es das Schicksal a) wirklich gibt und b) es wie die Götter in den Büchern von realen Personen verkörpert wird.

5. Beschreibe doch mal den Weg von der Idee zum Buch:
Ich skizziere nach einer ersten Idee und ein paar Szenen, die mir sofort im Kopf herumspuken die großen Wendepunkte der Geschichte und ein geplantes Ende. Dann schreibe ich los und versuche, mich einigermaßen daran zu halten – was aber nicht immer klappt.

6. Wie hast du es geschafft deine Bücher zu veröffentlichen? Ich stelle mir das nicht leicht vor
Ich habe damals mein erstes Buch vorerst als Selfpublisherin veröffentlicht, ehe es von Carlsen/Impress übernommen wurde. Sind die Verlagskontakte einmal hergestellt, ist es leichter, weitere Geschichten zu platzieren, da man gezielt Themen absprechen kann.

7. Hattest du Hilfe beim Schreiben?
Nein. Sonst würde jemand als Co-Autor auf den Büchern stehen und es wären ja nicht MEINE Geschichten. Erst wenn ich fertig bin, geht die Arbeit für andere los: Testleser, Agentin, Lektorat...

8. Wie viel schreibst du so am Tag?
Ich peile 5-10 Normseiten an, aber manchmal sind es aufgrund von Recherche auch weniger.

9. Was hast du gemacht, wenn du nicht wusstest, wie es weitergehen soll?
Pausiert, ein anderes Buch geplant, gelesen... Und nicht zuletzt den Plot noch einmal auf Herz und Nieren geprüft, damit ich merke, an was es liegt. Eine Blockade ist nur das Zeichen des Unterbewusstseins, dass ich auf Biegen und Brechen eine falsche Richtung einschlage.

10. In welchem Buch würdest du gerne leben?
Meist leben die Figuren aus Büchern ja nicht gerade ungefährlich. Ich würde also lieber in meinem Leben leben und nur ab und zu andere Welten besuchen.

11. Trifft man dich auf Messen an?
Selbstverständlich. Ich bin jedes Jahr in Frankfurt und in Leipzig.

12. Nun hast du noch Raum, deiner Kreativität freien Raum zu lassen:

Ich danke allen, die zu meinen Büchern greifen und sie so fleißig weiterempfehlen. Ich freue mich über jedes Feedback und glaubt mir: Ich lese all die Meinungen auch! Also her damit! Markiert mich, postet auf Amazon, Lovelybooks und Co. Dafür leben wir Autoren und ihr glaubt gar nicht, wie wichtig die Kundenmeinungen für unschlüssige Käufer sind. Ihr könnt auf diese Weise helfen. Danke!


Danke für das Interview. Und wir bleiben auf weitere Bücher gespannt. 
~Anna

Freitag, 25. August 2017

♡Rezension♡ Paladero - Die Reiter des Donners

Titel: Paladero - Die Reiter des Donners 
Autor: Steven Lochran

Verlag: cbt 
Seiten: 320 
Reihe: Band 1 

Kaufen könnt ihr es bei cbt oder bei Amazon.

Montag, 21. August 2017

Privat mit Thalea: Aufregen

Schon wieder Montag.
Und die Frage heute lautet: Worüber kannst du dich sehr aufregen?

Es gibt einige Dinge über die ich mich aufregen kann.
Zu beginn ist da die Unehrlichkeit. Ich hasse, wenn Menschen lügen. Ehrlichkeit hat ganz oft mit Mut zu tun, der vielen fehlt. Doch trotzdem ist es besser, wenn man ehrlich ist! Ansonsten schleppt man sein schlechtes Gewissen ewig mit sich rum und macht die Situation auch nicht wirklich besser.

Außerdem kann ich mich mega aufregen, wenn Menschen sich bei etwas einmischen, wovon sie keine Ahnung haben und dann darauf bestehen, dass sie recht haben. Da muss man manchmal einfach mal sein Gehirn (oder Google) anschalten, bevor man sich zum Vollidioten macht. Erst denken, dann reden passt wohl ganz gut.

Ich rege mich auch immer tierisch auf, wenn ich etwas nicht schaffe oder mir etwas nicht merken kann. Oder wenn Pierre etwas wichtiges vergessen hat.

Ganz besonders nervig sind auch meine Hasen, wenn sie ihren Karton zerpflücken, da kann ich wegen dem Geräusch an die Decke gehen. Aber sie hören ja auch nicht damit auf.

Ich glaube, diese Liste kann ich noch unendlich weiterführen. Aber ich will euch nicht aufregen :D
Jammerpost-Ende ! :*

~Anna

Samstag, 19. August 2017

In der Plauderecke mit ... Andreas Suchanek

So, endlich hört ihr mal wieder etwas von mir. Es gibt ein neues Interview. Habt Spaß damit!

1. Verrate uns wer du bist und wo wir dich im Internet finden können:

Gerne 
Ich bin Schreiberling aus Leidenschaft und höre auf den Namen Andreas Suchanek. Geboren wurde ich in Landau in der Pfalz, lebe mittlerweile aber in Karlsruhe. Im Internet findet ihr mich überall hier:

Web www.andreassuchanek.de
Blog http://blog.andreassuchanek.de
Facebook www.facebook.com/Andreas.Suchanek.Autor
Twitter www.twitter.com/AndreasSuchanek
Instagram www.instagram.com/ansu_ka

2. Wie viele Bücher hast du geschrieben?

Da ist mittlerweile einiges zusammengekommen. Das hängt mit davon ab, ob du die Heftromane dazu zählst. Wenn wir hier aber nur von gedruckten Büchern mit ISBN sprechen, dann sind das neun Bücher.

3. Wie heißt/heißen dein/e Buch/Bücher und wovon handeln sie?

Das Erbe der Macht (Urban Fantasy)
Wir begleiten Alexander Kent, der eines Nachts von einem grünen Licht zum neuen Magier gemacht wird. Er trägt das Erbe eines verstorbenen Vorgängers in sich und taucht ein in die verborgene Welt der Lichtkämpfer, die in einem Castillo leben. Angeführt werden sie von einem Rat aus Unsterblichen (Leonardo da Vinci, Johanna von Orleans und anderen). – www.erbedermacht.de

Heliosphere 2265 (Sci-Fi)
Captain Jayden Cross wird Kommandant des neuen Interlink-Kreuzers HYPERION. Das Schiff stößt bei seinem ersten Einsatz auf ein mysteriöses Fraktal, das die Machtbalance innerhalb der erkundeten Galaxis für immer verändern könnte. Doch warum wurden überhaupt exakt diese Personen auf das neueste Schiff der Flotte versetzt?
Gleichzeitig erheben sich dunkle Mächte innerhalb der Politik, um einen lange vorbereiteten Plan umzusetzen. Science- und Social-Fiction treffen aufeinander. – www.heliosphere2265.de

Ein MORDs-Team (All-Age Krimi)
1984 dringen fünf Teenager in eine Schule ein. Nur vier verlassen das Gebäude lebend. Was geschah vor dreißig Jahren? In der Gegenwart stoßen Mason, Olivia, Randy und Danielle auf einen geheimen Raum unter einem alten Herrenhaus. Dort finden sie geheime Akten zu dem Mord an Marietta King. Akten, in denen auch ihre Eltern auftauchen. Was geschah damals wirklich? Die Freunde beginnen zu ermitteln. – www.einmordsteam.de

4. Wie kamst du auf die Ideen zu deinen Werken?  

Ich bin selbst eine Leseratte, seit ich ein Winzling bin; habe Bücher, TV-Serien und Filme verschlungen. Das regt die Fantasie an, bildet sie aus. Ich schreibe, was ich selbst gerne lesen würde und lasse einen Teil von mir selbst mit einfließen. Meine Protagonisten sind frech, frisch, haben Ecken und Kanten und meist eine komplexe Vorgeschichte.

Ich werde oft gefragt, woher meine Phantasie kommt. Aber ganz ehrlich, sie ist einfach da. Ich kann nicht erklären, wie in meinem Kopf Szenen und Ideen entstehen. Ich steige auf den Crosstrainer, höre Musik und sie entstehen.

5. Beschreibe doch mal den Weg von der Idee zum Buch:

Ich fange an mit den Regeln der Serienwelt. Welche Magie / Technologie existiert dort, wie ist alles strukturiert. Das wandert in das Serienexposé. Danach positioniere ich die Figuren, arbeite ihren Charakter, ihre Fähigkeiten, ihre Vorgeschichte aus. Abschließend erfolgt ein Exposé, in dem ich den ersten Zyklus und weitere Eckpunkte festlege und ein Detailexposé. Ist das alles erledigt, beginnt das Schreiben.

6. Wie hast du es geschafft deine Bücher zu veröffentlichen? Ich stelle mir das nicht leicht vor.

Das war es auch nicht. Viele Jahre lang habe ich Manuskripte verschickt, mich bei diversen Verlagen beworben, aber es hagelte nur Absagen. Natürlich tat jede davon weh.
Schlussendlich habe ich es bei Bastei Lübbe im Heftroman-Bereich geschafft. Ich wurde für die Reihe Sternenfaust Co-Autor. Es folgten weitere Aufträge in anderen Reihen, ein Gastroman bei der Perry Rhodan-Reihe. Schließlich entwarf ich Heliosphere 2265, meine erste vollständig eigene Reihe. Der Rest ist, wie man so schön sagt, Geschichte.

7. Hattest du Hilfe beim Schreiben?

Nein. Ich habe mich immer wieder mit Schreibratgebern weitergebildet und meine Text verbessert, bis mein erster fertiger Roman dann beim Lektor lag. Dadurch erhält man wertvolles Feedback und kann sich ständig verbessern. Aber das Schreiben selbst ist eine single-Job.

8. Wie viel schreibst du so am Tag?

In der Regel schreibe ich pro Tag zwischen 10 und 30 Normseiten. Für ein Band meiner Serien benötige ich also etwa eine Woche. Mal mehr, mal weniger.

9. Was hast du gemacht, wenn du nicht wusstest, wie es weitergehen soll?

Einfach weitergemacht. Es gab nie eine Alternative.
Die Leidenschaft für das Schreiben hat mich immer angetrieben. Gab es einen Rückschlag, habe ich mir ein paar Tage Zeit genommen diesen zu verdauen und eine neue Strategie zu entwerfen. Dann ging es weiter.

10. In welchem Buch würdest du gerne leben?

In keinem Bestimmten. Ich tauche mit jedem Buch, das ich lese, in eine neue Welt ein. Das ist abwechslungsreich und vielseitig. So macht es Spaß. ;) Warum auf eines festlegen?

11. Trifft man dich auf Messen an?

Aber klar. Gerade war ich 5 Tage auf der FedCon in Bonn. Als nächstes steht die Hörmich in Hannover an, gefolgt von der Comic Con in Stuttgart. Im September werde ich auf der Phantastika sein und im Oktober auf der Frankfurter Buchmesse. Der Plan für dieses Jahr beinhaltet ein ordentliches Pensum.

12. Nun hast du noch Raum, deiner Kreativität freien Raum zu lassen:

Du hast es so gewollt. In dem Fall nutze ich den gerne für einen Aufruf. Ich lasse Johanna von Orleans für mich sprechen, eine der Unsterblichen aus dem Erbe der macht. 

Johanna rauft sich die Haare. Aktuell schmeißt sie das Castillo fast im Alleingang. Besonders die von Leonardo hinterlassenen Erinnerungs-Globen, die sich ständig melden, nerven unheimlich. Sie benötigt dringend eine gute Nachricht.

Da kommt die Nominierung beim Deutschen Phantastik Preis gerade recht. Schafft sie es mit eurer Hilfe auf das Siegertreppchen?

Hier könnt ihr eure Stimme abgeben: https://eveeno.com/123240092  (Das ist schon vorbei. Sorry :) )


~Anna

Montag, 14. August 2017

Privat mit Thalea: Traumhaus


Während ihr das hier lesen könnt, bin ich gerade am Arbeiten. Mein erster Tag.

Doch die Frage, fällt nicht aus. Sie lautet: Wie sieht dein Traumhaus aus?

Diese Frage ich einfach für mich, denn das hab ich mir schon ausgemalt.
Also zuerst muss es sehr groß sein. Denn ich brauche: Schlafzimmer, Wohnzimmer, Küche, mindestens zwei Bäder, für jedes Kind ein Zimmer, ein Bibliothek und ein Kaninchenzimmer. Außerdem wären ein Gästezimmer und ein Multi-Media-Room auch ganz cool, aber das ist wahlweise.
Dann hätte ich gerne noch einen Pool (egal ob im Garten oder im Keller).
Die Bibliothek soll am besten den ganzen Dachboden ausfüllen.
Das Kaninchenzimmer sollte wiederum einen Zugang zum Garten besitzen, damit sie bei schönem Wetter draußen rumhopsen können. Wenn es groß genug ist hätte ich nämlich gerne mehr als zwei Hasen, damit ihnen nicht langweilig wird. Also brauche ich auch einen Garten :D.
Wenn ich den Multi-Media-Room hätte würden da unsere Spielekonsolen aufgebaut und vielleicht hat Pierre Glück und er bekommt den Billiardtisch :D.
Aber gut, das sind halt Träume. Solange ich Platz für mich, meine (zukünftigen) Kinder und meine Hasen haben bin ich zufrieden. Wenn es dann noch Platz für die Bücher und den Merch gibt ist alles perfekt.

Habt ihr euch euer Haus schon überlegt? Oder besitzt ihr es sogar?

~Anna

Samstag, 12. August 2017

In der Plauderecke mit ... Mark Ranstädt

Heute gibt es ein spezielleres Interview. Denn als ich das Interview ursprünglich geführt habe, war noch alles anderes. Das Buch war anders, der Autor hieß anders. Nach der Veränderung entschlossen wir uns ein neues Interview zu machen. Hierbei sind wir näher auf die Wandlung eingegangen. Viel Spaß damit.

1. Verrate uns wer du bist und wo wir dich im Internet finden können:
Mein Name ist Mark Ranstädt. Ich bin Jahrgang 1949, wurde am Niederrhein geboren und lebe jetzt in einer glücklichen Partnerschaft in der Nähe von Leipzig. Im Internet bin ich bei Facebook unter https://www.facebook.com/Mark.Ranstaedt.Autor/?ref=aymt_homepage_panel vertreten. Ich bin gelernter Schriftsetzer, habe viele Jahre in der Werbung gearbeitet und in den letzten sieben Jahren vor meiner Pensionierung habe ich als Nachrichtenredakteur für eine große deutsche Nachrichtenagentur Texte zu tagesaktuellen Ereignissen verfasst, die an alle deutschen Fernsehsender versendet wurden. In dieser Zeit habe ich meine Leidenschaft für das Schreiben entdeckt.

2. Wie heißt/heißen dein/e Buch/Bücher und wovon handeln sie?

Das Buch "Vom Endzeit-Blues zurück ins Leben" ist mein Erstlingswerk, der Inhalt soll all den Menschen Kraft geben, die vielleicht an einem Scheideweg stehen oder keinen Ausweg mehr sehen. Wie ich an meinem Beispiel zeige, lohnt es sich immer, nicht aufzugeben oder in Lethargie zu verfallen.
Aktuelles Cover

3. Wie kamst du auf die Ideen zu deinen Werken?
Die Idee eines eigenen Buches schlummerte schon recht lange in mir, aber erst mit Erreichen des Rentenalters hatte ich die Muße, dieses Vorhaben auch umzusetzen. Durch intensive Gespräche mit meiner Lebenspartnerin, die meine durchlebten Lebenssituationen sehr interessant und spannend fand, wurde ich zusätzlich gepuscht und motiviert.


4. Beschreibe doch mal den Weg von der Idee zum Buch:
Der Weg von der Idee zum Buch war nicht so schwierig, wie man vielleicht denken mag. Zunächst gab es zwar nur "Schnipsel" diverser Ereignisse, aber aus diesen ersten Fragmenten entstand recht schnell eine fortlaufende und - wie ich finde - spannende Geschichte. Das wurde mir auch von einigen Testlesern aus meinem Umfeld bestätigt. Sie alle haben mich ermutigt, den Plan des eigenen Buches in die Tat umzusetzen. Etwas schwieriger war das Coverdesign. Hier habe ich auf meine grafischen Erfahrungen aus meinem Berufsleben zurückgegriffen und die erste Veröffentlichung hatte ein sehr plakatives Design, Schrift und Farbgebung waren sehr "bildzeitungs-like" - was aber durchaus gewollt war. 


5. Wie hast du es geschafft deine Bücher zu veröffentlichen? Ich stelle mir das nicht leicht vor
Also habe ich im Internet recherchiert und mit Bekannten gesprochen, die bereits eigene Bücher publiziert hatten. So stieß ich auf BoD und traf recht schnell die Entscheidung, das Buch auf diesem Weg im Selfpublishing zu veröffentlichen. 

6. Du hast mir erzählst, dass du dein Buch umstrukturiert hast. Was? Und warum? Und waren die Kritiken für dich eher Rückschlag oder Ermutigung?
altes Cover
Schwieriger gestaltete sich die Vermarktung des Buches. Also habe ich, wie schon so viele Autoren vor mir, den Weg über Facebook auserkoren, um mein Buch zu promoten. Durch Reaktionen aus diversen Buch-Gruppen bei Facebook wurde ich aus meiner Anfangseuphorie schnell auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt. Es kamen sehr viele Reaktionen, teilweise nachvollziehbar, fair und konstruktiv, aber leider auch einige eher unfaire Bemerkungen, die ich bis heute nicht nachvollziehen kann. Meist bezogen sich diese Reaktionen auf das plakative Cover und die ebenso plakative Werbung für mein Buch. Auf den Inhalt ist fast niemand eingegangen. Diese Kritiken habe ich zum Anlass genommen, mein Projekt noch einmal zu überdenken und die Sicht auf das Buch aus dem Blickwinkel von möglichen Lesern/innen zu sehen. Für mich war der Teil der Kritik, der konstruktiv war, eher Ermutigung als ein Rückschlag. 

7. Was glaubst du ist jetzt besser als vorher?
Ich habe also das Cover etwas "leserfreundlicher" gestaltet, ein zum Thema passendes Foto ausgewählt, ohne damit die Thematik des Buches zu verwässern. Es ist und bleibt nun einmal ein stark autobiografisch angehauchter Text, der nicht im Bereich der Belletristik anzusiedeln ist. Das Buch wendet sich eher an einen speziellen Leserkreis, der gerne ein wenig voyeuristisch hinter die Kulissen des Lebens fremder Menschen schaut. Ich denke, mit der Umstrukturierung des Buches sowohl vom Cover her als auch mit den minimalen Veränderungen im Text ein angemessenes Maß an Anpassung erreicht zu haben.
8. Würdest du dein Buch ein weiteres Mal verändern? Oder denkst du jetzt ist es (für dich) perfekt?
Eine weitere Veränderung würde ich nicht vornehmen wollen, da aus meiner Sicht der Charakter des Buches bzw. des Inhaltes dann nicht mehr gewährleistet wäre. Aus meiner Sicht habe ich das Optimum erreicht - ob es perfekt ist, diese Entscheidung möchte ich den Lesern/innen überlassen. Ich verfüge zwar über eine ganze Portion an Exhibitionsmus, ohne den das Buch, welches intime Einblicke in mein Leben gewährt, nicht möglich gewesen wäre - aber es für "perfekt" zu halten, das geht mir eine Spur zu weit und würde an Vermessenheit grenzen!


9.Nun hast du noch Raum, deiner Kreativität freien Raum zu lassen:
Meine Empfehlung an alles Interessierten kann nur lauten: das Cover auf sich wirken lassen, die ersten Seiten probelesen und danach eine Entscheidung treffen - natürlich im Besten Fall für einen Kauf!
In Kürze wird "Vom Endzeit-Blues zurück ins Leben" für begrenzte Zeit zum Sonderpreis als eBook angeboten... vielleicht ist das ja noch ein Anreiz mehr, zuzuschlagen ;-)


Dieser Werdegang  ist interessant zu beobachten. Ihr könnt ja mal überlegen welches Cover ihr entsprechender gefunden hättet (habe euch beide hinzugefügt). 
Habt einen schönen Tag!

~Anna

Freitag, 11. August 2017

♦Gastrezension♦ Die Rote Königin

Quelle
Titel: Die Rote Königin: Die Farben des Blutes
Autor: Victoria Aveyard
Verlag: Carlsen 
Seiten: 512 
Reihe: Band 1

Kaufen könnt ihr es bei Carlsen oder bei Amazon


Donnerstag, 10. August 2017

♠Rezension♠ Nerve

Quelle
Titel: Nerve
Erscheinungsjahr: 2016
Länge: 96 Minuten 
Studio: Allison Shearmur Productions
Keep Your Head Productions
Supermarche
Reihe: keine


Mittwoch, 9. August 2017

♡Rezension♡ Secrets - Das Geheimnis der Feentochter

Quelle 
Titel: Secrets - Das Geheimnis der Feentochter 
Autor: Maria M. Lacroix
Verlag: Drachenmond-Verlag 
Seiten: 300 
Reihe: Band 1

Danke, für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares, dies hat meine Meinung nicht beeinflusst.

Kaufen könnt ihr es beim Drachenmond oder bei Amazon.





Montag, 7. August 2017

Privat mit Thalea: Die größten Laster


An meinem letzten freien Montag gibt es wieder einen Beitrag zu #privatmitthalea. Auch wenn ich arbeite wird es die Aktion weiterhin geben.

Heute mit der Frage: Was sind deine größten Laster?

Also mein allergrößtes Laster sind Kinderriegel. Ich liebe sie und wenn ich welche habe, könnte ich die ganze Packung auf einmal essen. Deshalb gibt es die nicht immer und sie werden weit weggestellt.

Außerdem kann ich zu einem neuen Glubschi nie nein sagen, immer wenn ich welche sehe will ich ein haben, dabei habe ich eigentlich gar keinen Platz mehr dafür. Aber sie gucken immer so süß mit den großen Augen.

Ob man es Laster nennen kann weiß ich nicht, aber ich kann nur mit Ohropax und einem Kuss auf der Stirn einschlafen. Und ich wasche mir oft die Hände, weil ich es nicht ertrage, wenn sie schmutzig sind.

Dafür trinke ich nicht, nehme keine Drogen und rauche nicht. Demnach sind meine Laster schon echt erträglich.

Habt ihr Laster ? Wenn ja, welche ?